Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Champions of Regnum Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 30. Dezember 2012, 16:39

Der Anfang vom Ende

Hallo zusammen

Mir war gerade langweilig und da dacht ich schreib mal wieder eine Geschichte. Ich hab Regnum als Grundlage genommen und meine Ideen dazu gedichtet. Ich habe mir erlaubt, für meine Geschichte die Verhältnisse der Karte etwas zu Vergrössern als sie in Wirklichkeit sind (erfinderische Autorenfreiheit) und meine Gebiete, Grafschaften, Orte etc einzubauen. Ich werd versuchen die Fortsetzungen so alle 4-5 Tage zu posten. So viel Spass beim lesen

mfg weed
R.I.P.

2

Sonntag, 30. Dezember 2012, 16:41

Charakter (zur Zeit, Kapitel 1+2, wird laufend erweitert)




Königreich Ignis







Theoden VII
Sandsturm, König von Ignis, Lord von Altaruck



Brandon I Sandsturm,
König von Ignis, Lord von Altaruck, Lord Kommandant



Grafschaft Sturmküste, Ignis






Joe Black, Lord Sturmküste


Gerold,
Kammerdiener von Joe Black


Oim
Sandviper, Lord Sturmfels, Kommandant Schützen


Ariel
Wasserläufer, Lord Seafood (Sandhafen), Lord Admiral


Harry Weedson, Lord Sandfels,
Kommandant Fusstruppen (Ritter und Barbaren


Scuro
Blattgold, Lady Dürrwald, Kommandantin Jägerbrigade


Pepa
Blattgold, Lady Dürrwald, Kommandantin Magier-Brigade







Königreich Alsius





Balon
Weissfreund, König von Alsius


Sansa
Weissfreund, Eisprinzessin
R.I.P.

3

Sonntag, 30. Dezember 2012, 16:42

Kapitel 1, Einleitung





Seit Jahrhunderten tobt der Krieg zwischen Ignis und Syrtis.
Mal heftiger wie einer lodernden Feuersbrunst, mal beschränkt er sich auf die
Glut im Ofen. Nur aufgeben, kann und will keines der beiden verfeindeten Lagern.
Vor wenigen Wochen war Theoden Sandsturm der Siebte dieses Namens, König von
Ignis, Lord von Altaruck, nach langer und beschwerlicher Krankheit verschieden.
Sein Sohn, Brandon Sandsturm der Erste, Lord Kommandant, sitzt jetzt auf dem
Sandstein-Thron. Geblendet von Stolz und den schmachvollen Niederlagen seines
Vaters, setzte er sich in den Kopf, diesen Krieg zu gewinnen. Besessen von der
Vorstellung, der Auserwählte zu sein, auf den das Reich Ignis schon so lange
wartet, schmiedete er Pläne, um die Syrten endgültig von der Bildoberfläche zu
fegen. Brandon Sandsturm traf sich sogar mit Balon Weissfreund, Herrscher der
Alsen. Er machte der Eisprinzessin den Hof und hielt bei ihrem Vater um ihre
Hand an. Was wäre das für ein Bündnis gewesen. Die kampferprobten Nordmänner,
seit Urzeiten die Lieferanten des Stahls für unsere Waffen und Rüstungen, die
Händler, die uns mit seltenen Edelsteinen versorgen. Aber Brandon überwarf sich
mit Balon Weissfreund und musste froh sein, überhaupt mit seinem Leben Imperial
Castle verlassen zu dürfen. Ohne Eisbraut, rasend vor Zorn und zutiefst in
seinem fragwürdigen Stolz verletzt schlich sich der König von Ignis bei Nacht
und Nebel zurück nach Altaruck. Vergessen die Pläne mit den Syrten und
geblendet von falschen Beratern erklärte Brandon Sandsturm Alsius den Krieg und
liess den Botschafter, den Zwerg Jon Gabelbart, nach Essadi verfrachten und in Ketten legen.
R.I.P.

4

Sonntag, 30. Dezember 2012, 16:44

Kapitel 2, Zu den Fahnen





’’Mylord Black, ein Falke von Altaruck ist eingetroffen.’’


’’Danke, Gerold.’’ Lord Sturmküste, Joe Black, nahm das
Schriftstück entgegen, betrachtete kurz das Sigel und brach es durch. Leise
raschelte das Pergament, das Holz im Kamin knisterte und von Aussen hörte man
das Klirren von Metall auf Holz und Metall auf Metall. Lord Black erbleichte
beim überfliegen der Nachricht und wurde schneeweiss als er sie genau
studierte.


’’Schlechte Neuigkeiten, Mylord?’’


’’Rabenschwarze, Gerold, Rabenschwarze. Sei so gut und ruf
mir meinen Rat zusammen. So schnell wie es nur geht. Lord Seafood ist in Sandhafen,
schick ein Bote hin. Lady Scuro und Lady Pepa sind mit ihren Jägern im
Dürrwald. Ich denke ein Falke wird sie finden. Lord Oim ist zum Glück schon
hier. Lord Weedson ist auf seiner Burg Sandfels.’’


‚’’Ja, Mylord. Seht es als erledigt an’’ Gerold drehte sich
um und verliess das Solar von Burg Zyklopenstein. Er begab sich in den Innenhof
der gewaltigen Feste am nordöstlichen Ende der grossen Mauer von Ignis. Zwei
riesige Mauern umgaben sie, dazwischen ein 9 Meter breiter Graben gespickt mit
eiserenen Pfählen und Fallen, gefüllt mit fauligem Schlick. Im Süden die
Haupttore mit der Zugbrücke, flankiert von vier Wehrtürmen, Gegenüber in die
Nordmauer eingepasst der Burgfried, mit dem Tor und der Mauer, die ältesten
Gemäuer hier. In der Nordwestlichen Ecke steht der Königsturm, südöstlich des
Magierturms mit dem Falkenhorst. Dazwischen ein freier Platz, Ställe und die
Wirtschaftsgebäude wurden alle der Mauer entlang errichtet. Eine Schönheit war
die Burg nie und doch findet man immer wieder kleine Gärtchen und Grünflächen,
Blumenbeete und Bäume.


‘‘Lord Oim?‘‘


Ein Mann trug kein Helm und hatte die Arme vor der Brust
verschränkt. Er beteiligte sich nicht an den Übungskämpfen, sondern beobachtete
alles mit argwöhnischem Blick und rief hin und wieder ein paar Worte.


‘‘Ja?‘‘ Lord Sturmfelsen war gross gewachsen, breitschultrig
und wie immer mit Bogen und Pfeil bewaffnet.


‘‘Mylord Sturmküste möchte euch so schnell wie möglich
sehen. Er hat den Rat einberufen und ich muss jetzt weiter die anderen
benachrichtigen. ‘‘


‘‘Danke Gerold. Ist Lord Seafood noch in Sandhafen? ‘‘


Der Kammerdiener des Fürsten knickte und wollte schon weiter
zum Magierturm eilen.


‘‘Moment, ich muss so oder so nach Sandhafen, weil ich da
noch ein Wörtchen mit dem Inhaber des Auktionshausen zu sprechen habe. Richtet doch
meinem Fürsten aus, ich werde Lord Seafood, Ariel Wasserläufer mitbringen. So
kannst du dir den Boten sparen. Kümmere du dich nur um Lord Sandfels und die
beiden Ladys Dürrwald, Scuro und Pepa Blattgold. ‘‘


Gerold verbeugte sich vor Lord Sturmfels und eilte von
dannen. Oim rief nach seinem Knappen und verlangte nach zwei Pferden.
Anschliessend wandte er sich seine Schützen zu.


‘‘Ihr habt’s gehört. Übt weiter die Abläufe der Spells und
Hit’n’Run. Ich könnte mir vorstellen, dass wir es bald brauchen werden. ‘‘








Zwei Tage später traf sich der komplette Rat endlich, Lord
Seafood und Sturmfels waren noch am selben Tag in Sturmküste eingetroffen, Lord
Sandfels am Tag danach und erst heute sind die beiden Ladys Dürrwald
eingetroffen. Der Falke hatte sie nicht auf Anhieb gefunden, dafür hatten sie
schon ihre gesamte Jägerbrigade dabei. Die Flache rund um Burg Zyklopenfels
füllte sich langsam mit Zelten, Kochstellen, Latrinen, Krankenlager, Friedhof
etc. Nur das Dorf selbst blieb verschont, Vorräte brachten die Jäger genügen
aus den Wäldern mit.


Die sechs Räte trafen sich im Solar. Joe Black erwartete sie
bereits, als sie nacheinander den Raum betraten.


‘‘Seid mir gegrüsst, liebe Freunde. So gern ich euch zu
einem erfreulichen Anlass herbitten würde, aber unser König hat andere Pläne.
Ihr wisst alle um die Verhandlungen mit Alsius? ‘‘


Alle nickten stumm mit dem Kopf und sahen ihren Fürsten
fragen an.


‘‘Vor zwölf Tagen brach unser lieber Lord Kommandant, öhm Entschuldigung
König von Ignis Brandon Sandsturm, mit Gefolge von hundert Leibwachen, Beratern
und Kurtisanen nach Imperia Castle auf. Verhandlungen sollten geführt werden
für ein Bündnis der beiden Reiche, gleichzeitig das Werben um die Hand der
Eisprinzessin. Laut meinen Quellen sollen sich vor zehn Tagen Balon Weissfreund
und unser lieber König ein wenig quer gekommen sein. Laute und vor allem die
falschen Worte sind gefallen, hauptsächlich von Seiten Brandons her. Wieso
wundert mich das nicht? Egal. Wo war ich… ach ja, vor sieben Tagen erreichte er
dann wieder Altaruck, bei Nacht und Nebel und wie ich hörte nur noch mit fünf
Begleiter. Fünfundsiebzig haben sie als Sicherheitspfand in Imperia gehalten.
Fünfundzwanzig durften mit den Kleidern die sie anhatten, das Schloss
verlassen, jedoch mussten sie all ihre Waffen abgeben. Ja und nur Fünf
exklusive dem König sind wieder zurück. Vor zwei Tagen erreichte uns ein Falke
vom Magier des Königs. Er ruft zu den Fahnen und nicht gegen Syrtis wie wir es
dachten, nein er will in den Norden und die Alsen züchtigen, die Schmach, die
er seiner Meinung nach erlitten hat, tilgen. Wir sollen bei Vollmond des
übernächsten Monats uns auf den Feldern vor Samal einfinden. ‘‘


Oim und Harry sprangen auf und sprachen laut auf Joe ein,
Scuro und Pepa diskutierten leise miteinander und Ariel sass einfach mit
offenem Mund da.




‘‘Ruhe bitte, seid ruhig. Danke meine Freunde. Mir passt das
auch nicht, ich würde auch lieber die Baumkuschler killen, aber er ist der
König und basta. Wenn er zu den Fahnen ruft, eilen wir und egal gegen wen. Auch
wenn die Auswirkungen noch nicht absehbar sind….


Ich möchte, dass ihr so viel Stahl wie noch möglich ist
einkaufen lasst und bei euch in den Burgen lagert, ok? Ruft eure Männer und
Soldaten zu den Waffen. Ich erwarte euch in vierzehn Tagen auf dem Turnierplatz
vor Sturmküste eintrefft. Spätestens. Ariel?‘‘


‘‘Ja, Mylord?‘‘


‘‘Deine Truppen bleiben in Sandhafen, sprich schiffen sich
ein. Halte deine Flotte in Bereitschaft und schick mir stattdessen ein Bote
nach Sturmküste.‘‘


Schweigend blicken sich die Freunde an und fragen sich
insgeheim wo der Weg hinführt den ihr König einschlägt. Dass die friedlichen
Zeiten vorbei gehen war allen klar, nur dachte doch jeder, der Krieg gegen die
Syrten komme endliche zu einem Ende, einem guten Ende. War er doch der
Auserwählte. Doch jetzt? Eine Kriegserklärung nach Alsius? Einen Krieg auf zwei
Fronten?
R.I.P.

5

Sonntag, 30. Dezember 2012, 17:50


Viel Spaß beim weiterschreiben :thumbsup:

Hammerschlag nicht zerbricht, was dereinst trat in das Licht.
Das Bollwerk steht und fällt nicht, bis zum jüngsten Tag.
Alte Eiche trotzt dem Sturm, Blitz und Donnerschlag.
Das Bollwerk steht und fällt nicht, bis zum jüngsten Tag.

6

Donnerstag, 8. Februar 2018, 19:54

'' Er glaubt halt, dass er witzig ist, wenn er jedes Zitat aus dem Chatverlauf als Signatur nimmt. Habe da allerdings noch nie was lustiges gesehen :/ ''

folgen eh gleich 479497 beleidigungen, die man 0 ernst nehmen kann :x

aber ich vergaß..sind ja alles fakten die aus seinem mund kommen sorry :x